Kummerfeld (PI), 21.12.2017

Dach abgedichtet!

Nach einem Feuer wurde der "Rollcontainer Dach" aus dem Gerätesatz Elemtarschäden des Kreises Pinneberg heute früh zum Einsatz gebracht, um ein Einfamilienhaus vor eindringendem Regen zu schützen.

Der Gelenkmast der Stadt Tornesch ist eine große Hilfe an diesem Morgen.

Um 02:55 Uhr wurde die Feuerwehr Kummerfeld alarmiert. Es brannte im Eingangsbereich eines Einfamilienhauses, das in Holzblockbohlenbauweise errichtet worden war. Das Feuer wurde im Zusammenwirken der Freiwilligen Feuerwehren Kummerfeld, Prisdorf und Tornesch (3. Alarm) gelöscht. Wertvolle Hilfe leistete das Gelenkmastfahrzeug der Nachbarstadt Tornesch.

Um alle Brandnester zu erreichen, musste die Feuerwehr Dachziegel entfernen, so dass das Dach nach den Löscharbeiten offen zurückbleiben würde. Um den erhaltenen Teil des Gebäudes wieder wirksam vor Regen und Schnee zu schützen, sollte das THW daher seine Optionen zum Einsatz des „Rollcontainers Dach“ aus dem Gerätesatz Elementarschäden des Kreises Pinneberg prüfen. Die Leitstelle West alarmierte um 04:02 Uhr den THW-OV Pinneberg mit dem Stichwort „THW Pinneberg EINSATZLEITUNG“. Ein Fachberater des Ortsverbandes war ab 04:08 Uhr auf Funk und erreichte die Einsatzstelle gegen 04:40 Uhr.

Gemeinsam mit der Einsatzleitung der Freiwilligen Feuerwehr Kummerfeld wurde die Lage erkundet und die Erwartungen der Feuerwehr an die Leistungen des THW herausgearbeitet. Dem Einsatzvorschlag des Fachberaters folgte die Einsatzleitung und passend zum Erfolg der Löscharbeiten wurde um 05:08 Uhr Alarm für den Technischen Zug Pinneberg ausgelöst. So hatten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW Zeit, sich unter der Leitung des stv. Zugführers Benjamin Hinz noch in der eigenen Unterkunft auf den Einsatz vorzubereiten. Es wurde zusätzliches Material aufgeladen und der für den anstehenden Einsatz tatsächlich gebotene Fahrzeugeinsatz optimiert. An der Einsatzstelle angekommen bereitete die Helfer den Einsatz von Dachplanen vor, es wurden Sandsäcke gefüllt und Hilfskonstruktionen zur sicheren Befestigung der Planen am Gebäude erstellt. Ein Trupp des THW wurde mit Absturzsicherung ausgerüstet und Höhenretter des Ortverbandes sorgten für eine wirksame Sicherung der Kräfte, die oben auf dem Dach tätig werden mussten.

Nachdem die Feuerwehr „Feuer aus!“ melden konnte, nahmen die THW-Helfer ihre Arbeiten gegen 06:00 Uhr auf und meldeten schon um 07:24 Uhr „Dach dicht!“. Die verbliebenen Gerätschaften des THW wurden auf die blauen Einsatzfahrzeuge verladen und die eigene Einsatzbereitschaft wieder hergestellt; wer weiß, was diese Woche noch bringen wird…

Im Einsatz waren 17 Helferinnen und Helfer mit


  • Der Gelenkmast der Stadt Tornesch ist eine große Hilfe an diesem Morgen.

  • Feuerwehr und THW bringen die Plane auf dem Dach auf.

  • Helfer mit Arbeitsschutzausstattung gegen Absturz halten sich bereit...

  • ... um die vorbereitete Plane auf das Dach zu bringen.

  • Das Bild verdeutlicht den Umfang der Schäden an der Dachhaut.

  • Das Bild verdeutlicht den Umfang der Schäden an der Dachhaut.

  • Auf der anderen Seite wirkt das Haus vollkommen unbeschädigt. Am First sieht man die Sandsäcke, die die Plane auf dem Dach halten.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: