06.03.2010

Neuer Schnee - neue Sorgen: Einsatz beim HSV!

Der neuerliche Wintereinbruch in der Nacht vom Freitag auf Samstag, den 6. März 2010, brachte in kurzer Zeit erheblichen Niederschlagsmengen. Der stürmische Wind ...

Der neuerliche Wintereinbruch in der Nacht vom Freitag auf Samstag, den 6. März 2010, brachte in kurzer Zeit erheblichen Niederschlagsmengen. Der stürmische Wind verwehte den lockeren Neuschnee an vielen Stellen und behinderte den Verkehr. Besonders bizarre Schneewehen aber bildeten sich auf den rund 40 hohen Foliendächern über der HSH Nordbank Arena – dem ehemaligen Volksparkstadion in Hamburg. Die Berufsfeuerwehr wurde alarmiert, da die Verantwortlichen Zweifel daran hatten, am Abend einen sicheren Spielbetrieb gewährleisten zu können und die Einsatzleitung der Feuerwehr bestätigte nach eingehender Erkundung die Sorge des Betreibers. Der Einsatzführungsdienst der BF Hamburg entschied sich für den Einsatz seiner Spezialeinsatzgruppe Höhenrettung, sowie zur Ergänzung die vergleichbaren Einheiten der örtlichen Gefahrenabwehr der THW-Ortsverbände Hamburg-Mitte und Pinneberg. Gemeinsam räumten die Spezialisten auf rutschiger Fläche und im absturzgefährdetem Bereich etwa 600 Quadratmeter Dachfläche, 40 Meter über dem Rasen. Nach stundenlangem, kräftezehrenden Einsatz auf dem Dach der HSH Nordbank-Arena waren die gefährlichen Schneewehen vom Foliendach geräumt, dass dem Anpfiff des Bundesligaspiels HSV gegen Herta BSC nicht mehr im Wege stand. Diesen Einsatz würdigte auch eine große Berliner Zeitung! 



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: