Rellingen, 08.09.2020

Öleinsatz auf der Mühlenau

Die Freiwillige Feuerwehr Pinneberg forderte das THW an, um eine Gewässerverunreinigung zu bekämpfen. Gut 3 Stunden brauchten 14 Einsatzkräfte, dann war der Schaden abgewendert.

Um 14:23 Uhr alarmierte die Leitstelle West das THW. Der Wehrführer von Pinneberg hatte eine Verschmutzung der Mühlenau festgstellt, wahrscheinlich durch Heizöl oder Diesel verursacht. Die THW-Einsatzkräfte fuhren weiter stromauf und legten unter einer Brücke eine Einweg-Ölsperre über den Fluss, um die Verschmutzung einzudämmen.

Nach dieser Erstmaßnahme wurde die Erkundung fortgesetzt, um die Einleitungsstelle zu finden. Gemeinsam mit der Landespolizei und der Unteren Wasserbehörde des Kreises Pinneberg konnte eine Rohrleitung festgestellt werden, aus der deutlich erkennbar Diesel oder Heizöl in den Fluss lief. Das Rohr wurde mit einem Rohrdichtklissen verschlossen. Im weiteren Verlauf der Leitung fanden sich dann auch deutliche Spuren einer Einleitung und damit wohl der Ursprung der Gewässerverunreinigung.

Die Untere Wasserbehörde übernahm die weitere Bearbeitung. Um 17:30 Uhr sind unsere Kräfte eingerückt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: