Pinneberg, 28.12.2017

PKW in der Mühlenau

Die Freiwillige Feuerwehr Pinneberg ließ um 12:40 Uhr das THW mit dem Stichwort "Feuerwehrkran" alarmieren, um einen PKW aus der Mühlenau bergen zu lassen. Die Feuerwehr hat die Einsatzstelle inzwischen verlassen. Mitalarmiert waren auch die Taucher der Freiwilligen Feuerwehr Itzehoe.

GKW I an der Einsatzstelle am Ende der Rockwillestraße.

Nach Auskunft der Feuerwehr hatte der Fahrer sein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit, von der Bahnhofstraße her kommend, die Rockvillestraße heruntergesteuert. Das Fahrzeug landete auf den Rädern in der Mühlenau - zum Glück für den Fahrer. Im Wasser stehend öffneten Feuerwehrleute mit dem hydraulischen Spreizer eine Tür des Fahrzeugs und retteten den Fahrer, der bis zum Bauch im Wasser saß.

Nach Rücksprache mit der Polizei wurde das THW hinzugezogen, um das Fahrzeug nach Abschluss der Ursachenerforschung durch einen Sachverständigen der DEKRA aus dem Fluss zu bergen. Unter der Leitung des THW-Zugführers Kim Ernst wurde der Einsatz durchgeführt. Im ersten Abmarsch fuhren MTW-Zugtrupp, GKW I und GW-Umwelt an die Einsatzstelle, um die Lage festzustellen und die Bergung vorzubereiten. Pinnebergs Wehrführer Claus Köster informierte die nachgerückten Kräfte über seine Feststellungen und übergab die Einsatzstelle der Polizei, die alle weiteren Maßnahmen veranlasste.

Vorsorglich wurde eine Ölsperre ausgelegt, um austretende Betriebsstoffe auffangen zu können. Auch klemmten die Helferinnen und Helfer die Starterbatterie ab, um einer Brandgefahr vorzubeugen. Dabei war die Rettungskarte des Fahrzeugs eine große Hilfe, denn durch die modernen Verkleidungen im Motorraum lassen sich die Bauteile oft nicht mehr spontan finden.

Die Herausforderung den PKW am Kranhaken durch den engen Baumbestand hindurch direkt auf das Pritschenfahrzeug des Abschleppdienstes zu bugsieren, meisterte der Kranführer des THW mit Ruhe und Umsicht. Der Einsatz war gegen 15:50 Uhr beendet. Nun machen die Helferinnen und Helfer die Ausstattung wieder einsatzbereit.

Im Einsatz waren siebzehn ehrenamtliche Einsatzkräfte des THW mit


  • GKW I an der Einsatzstelle am Ende der Rockwillestraße.

  • Mit Leinen gesichert arbeiten die Helferinnen und Helfer am Fahrzeug im Fluss.

  • PKW steht auf der eigenen Achse im Bett der Mühlenau.

  • Nach dem Abklemmen der Batterie steht die Motorhaube offen.

  • Fertig angeschlagen.

  • Mit dem Kran der FGr Brückebau wird das Fahrzeug geborgen.

  • Vorsichtig wird das Fahrzeug zwischen den Bäumen hindurchgeführt.

  • Die Helfer kontrollieren das Flussbett auf verlorene Bauteile des PKW. In Hintergrund sieht man die vorsorglich ausgebrachte Ölsperren.

  • Vorsichtig schwenkt der Kranführer die Last zwischen den Bäumen hindurch...

  • ... direkt auf die Pritsche des bereitgestellten Abschleppers.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: