Tornesch, 22.10.2017

Rettung am Seil, 30 Meter über dem Boden

Ein offenes Fluchttreppenhaus bietet gute Einblicke in die Seilrettung in aus einer Schachtanlage. Begleiten Sie die Ausbildung der Höhenretter Pinneberg.

Retter retten sich gegenseitig!

Regelmäßiges Training an wechselnden Orten ist die Voraussetzung für die Leistungsfähigkeit unserer Höhenretter im Einsatz. Mit dem Leiter des Logistikzentrums der medac GmbH im Gewerbegebiet Tornesch-Nord konnte die Gruppe einen neuen Partner gewinnen, der einen neuen Ausbildungsort zur Verfügung stellt. Das rund 30 Meter hohe, freistehende Fluchttreppenhaus an dem 2010 errichteten Logistikzentrum bietet optimale Bedingungen für die Ausbildung: Es ist weitgehend so gestaltet, wie ein innenliegendes Treppenhaus. Die Treppen umschließen zudem einen offenen Raum, groß genug für eine Trage und von oben bis unten durchgehend. Durch die offene Bauweise können die Maßnahmen der Retter von den Ausbildern genau beobachtet werden und die Stahlkonstruktion stellt quasi überall sichere Anschlagpunkte zur Verfügung, um die Seilrettungsgeräte zu befestigen oder Zwischensicherungen einzulegen. Zudem bietet die offene Gestaltung die Möglichkeit, eine Übung an jeder Stelle zu unterbrechen, falls eine Aufgabe in den Augen der Ausbilder noch nicht optimal gelöst war.

Die Retter übten das horizontale Abseilen liegender Patienten. Dabei seilten sich die Retter gegenseitig ab, um zu erleben, wieviel Vertrauen ein Patient und ggf. auch ein begleitender Notarzt den Seilrettern gegenüber aufbringen, um diesen Weg zum Boden zu nehmen. Es ist auch ein einmaliges Gefühl, aus großer Höhe liegend zum Erdboden zurückzugelangen.

Ein spannender Tag in Tornesch endete mit vielen neuen Eindrücken – vielen Dank der medac GmbH!


  • Retter retten sich gegenseitig!

  • Offenes Fluchttreppenhaus am Logistikzentrum der medac GmbH

  • Das Bild zeigt die Vielfalt - Höhenretter Pinneberg von Feuerwehr, DLRG und THW

  • Vorbereitung zum Abseilen - eingebunden in die Korbtrage werden alle Sicherungen nochmals überprüft, bevor es zu Tal geht.

  • Blick in den Schacht.

  • Angekommen!

  • Bereitstellung der Ausstattung auf dem Pendlerparkplatz, gut zu sehen ist der neue Anhänger, der durch den Förderverein 2016 übergeben werden konnte.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: