Kaiser-Wilhelm-Koog, 21.09.2022

Schadstoffe im Vorland?

Havariekommando und Landesbetrieb Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz erproben in diesen Tagen ihre Technik, um auf die Bergung von Schadstoffen aus sensiblen Gebieten des Nationalparks Wattenmeer gut vorbereitet zu sein.

Austausch der Praktiker: Direkt vor Ort und am Objekt.

Die maritime Gefahrenabwehr und die Katastrophenvorsorge sind von Planungsprozesse geprägte Aufgaben. Kein Wunder, dass sich Organisationen wie das Havariekommando, der LKN.SH und das THW so gut verstehen. In diesen Tagen treffen sich Vertreter vieler Dienststellen im Kaiser-Wilhelm-Koog, um Pläne und Einsatzmittel praktisch zu erproben. Übungsziel ist es daher, mit besonderen Fahrzeugen auf die weniger tragfähigen Böden im Vorland zu fahren und damit zu zeigen, unter welchen Bedingungen die Technik gerade noch effizient zum Einsatz kommen kann.

Die Übung wird wichtige Erkenntnise für die Einsatzplanung bringen und in Beschreibungen der Einsatzmittel im computergestützten Vorsorgeplan Schadstoffunfallbekämpfung dokumentiert werden. Insbesondere das darin enhaltene Ölwehrhandbuch stellt eine wichtige Quelle für die Ausbildung, die Einsatzplanung und das Anlegen von praktischen Übungen dar.

Der Bericht wurd fotgesetzt...


  • Austausch der Praktiker: Direkt vor Ort und am Objekt.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: