Wedel, 08.08.2019

Schadstoffunfall in Wedel

Im Hafen des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes kam es zu einem Austritt von Betriebsstoffen. Ein Teil der Menge lief in das Hafenbecken. Die Bundesbehörde hat die Freiwillige Feuerwehr Wedel und das THW-Pinneberg um Amtshilfe gebeten. Die Kräfte erkunden und leiten erste Maßnahmen ein.

Einsatz absorbierender Ölsperren

Die Alarmierung des THW erfolgte um 10:40 Uhr. Die zuständige Gefahrenabwehrbehörde, der Landesbetrieb Küstenschutz, Meeresschutz, Nationalpark (LKN.SH) wurde ebenfalls informiert. FFw Wedel und THW-OV Pinneberg stehen ihr vertraglich gebunden als "Landesölwehren" bereit. Dafür ergänzt die Behörde die Ausrüstung um für die Schadstoffunfallbekämpfung nötige Spezialausstattung.

Vonseiten des THW-Pinneberg waren 9 Einsatzkräfte an der Bewältigung des Umweltschadens beteiligt. Neben dem Anhänger Ölwehr und einem Mehrzweckarbeitsboot fuhr unser Zugtrupp-MTW und der GW-Umwelt nach Wedel.

Der freigesetzte Kraftstoff wurde mit absobierenden Ölschlengeln an einer weiteren Ausbreitung gehindert. Nach einer Reinigung aller oberflächen wurde ein Teil des ölaufsaugenden Materials wieder geborgen und dicht vepackt.

Der Einsatz des THW endete vor Ort gegen halb eins, um halb zwei waren alle Helfer wieder auf dem Weg zu ihren Arbeitsstellen.


  • Einsatz absorbierender Ölsperren

  • Nachschub nach vorne!

  • Lagebesprechung an Bord

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: