Moorrege, 27.10.2020

Teststation zieht über Nacht um

Wer kann eine Corona-Teststation spontan umsetzen, um das Corona Test-System des Kreises Pinneberg an die veränderte Lage anzupassen? Klar: Das THW!

Helferinnen und Helfer montieren die Dachbalken.

Ausgehend von der erprobten Führungsorganisation, die der Kreis Pinneberg seinem Gesundheitsamt an die Seite gestellt hat, wurde diese Lösung schnell gefunden und der Auftrag erteilt. Seit Monaten tauschen sich medizinische, organisatorische und technische Fachleute der Kreisverwaltung regelmäßig über die Lage aus. Man kennt sich daher gut und kann schwierige Aufgaben schnell umsetzen.

So kam dieser Einsatzauftrag an das THW zustande, als der Bedarf zur Umsetzung der Teststation festgestellt wurde. Bereits am nächsten Tag war die Aufgabe abgeschlossen. Helferinnen und Helfer der THW-Ortsverbände Elmshorn und Pinneberg rückten noch am selben Abend mit zwei Kranfahrzeugen, Anhängern und Gerätekraftwagen unter der Führung des Zugtrupps des Technischen Zuges Elmshorn aus, um die Aufgabe zu erledigen.

Technisch war die Aufgabe schnell gelöst, denn die Ehrenamtlichen hatte die Teststation ja im Frühjahr selbst errichtet. Die Konstruktion war bekannt und Dank ihrer soliden Auslegung konnte man die Elemente in großen Modulen demontieren, transportieren und wieder zusammenfügen. Gegen Mitternacht wurde die Abschlussmeldung an die Leitstelle West übermittelt, als alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit abgestellt waren und alle Helfenden erschöpft aber zufrieden die Unterkünfte verließen.


  • Helferinnen und Helfer montieren die Dachbalken.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: