Pinneberg, 18.07.2014

Tier in Not - Höhenretter im Einsatz

Ein Vogel hatte sich in der Antennenanlage eines Hochhauses verfangen und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Die Pinneberger Höhenretter befreiten das Tier.

Der Höhenretter auf dem Antennenmast (Foto: Wohlers)

Am Vormittag hatte sich ein Vogel in der Antennenanlage auf dem Dach eines rund 32 Meter hohen Gebäudes verfangen und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg konnten das Tier nicht retten, weil es mit den bereitstehenden  Einsatzmitteln nicht zu erreichen war. Nach Rücksprache mit dem Betreiber der Anlage wurde die Höhenrettung Pinneberg alarmiert. Neun Helfer machten sich daraufhin auf den Weg, darunter sechs Spezialisten der Höhenrettung von THW und Freiwilliger Feuerwehr.

Für die geübten Höhenretter war die Aussicht in der geforderten Höhe tätig zu werden kein Problem. Als wesentliche Gefahr wurden die strahlenden Sendeanlagen identifiziert, da sich die kletternden Helfer recht lange innerhalb des direkten Umfeldes der Antennen aufhalten würden. Ein Mitarbeiter der Hausverwaltung schaltete daher die Sendeanlagen kurzzeitig ab.

Nun stieg ein Höhenretter auf den Antennenmast und befreite den Vogel. Er konnte durch die anderen Helfer auf dem Dach schnell in Obhut genommen werden. In einem Umzugskarton fuhren ihn Kameraden der Höhenrettung zur Wildtierhilfe nach Elmshorn.

Der Einsatz vor Ort wurde nach weniger als 90 Minuten beendet.

Die Leitung des THW-Einsatzes von 12:10 bis ca. 13:40 Uhr mit insgesamt neun Einsatzkräften hatte Kim Ernst, Gruppenführer der Fachgruppe Wassergefahren. Die Höhenretter kamen vom THW (2) und aus den Freiwilligen Feuerwehren (4). An Fahrzeugen waren im Einsatz:

  • MTW-Zugtrupp
  • MTW-Höhenrettung
  • GKW I

  • Der Höhenretter auf dem Antennenmast (Foto: Wohlers)

  • Eindruck von der Höhe des Einsatzortes (Foto: Hansen)

  • Poesie der Tierrettung (Foto: Wohlers)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: