Elemente aus denen wie mit LEGO(R) gebaut wird

Aus Kunststoffquadern mit Kupplungsösen und Verbindungselementen lassen sich schwimmende Plattformen in vielen Formen und Tragfähigkeitsklassen erstellen. Im Ortsverband sind rund 40m² der Kunststoffelemente "JetFloat" vorhanden, jeweils zur Badesaison liegt ein Teil der kommunal beschafften Ausstattung als Badeinsel im Freibad Unterglinde.

Einsatzbeispiel

SD-Brücke aus Alluminium

SD-Steganlage im Jahr 2011 an der Pinnau

Das Schnellbrückensystem "SD" ist aus Alluminium hergestellt und besteht aus wenigen Komponenten, die sehr schnell aufgebaut werden können. Die Tragkraft dieser Brücken erreicht im Regelbau maximal 10 Tonnen, taktisch kalkulierbar bei 3 Tonnen. Die Bauzeit darf mit 45 bis 360 Minuten angenommen werden, je nach Zugänglichkeit der Einsatzstelle aus schneller.

Der genaue Einsatz muss auch hier geplant werden, weshalb es sich empflieht, die Erkundung sofort zu beginnen, wenn eine solche Brücke gerbaucht wird.

Bailey-Brückenbausystem

An einem Ufer wird gebaut. Die Spitze bildet der so genannte "Vorbauschnabel".
Dieser führt die Brücke auf die Rollbahn am anderen Ufer.
Dort angekommen wird die Brücke mit 120t Hydraulikpressen angehoben und von den Rollen auf Lager abgesetzt.

Die Bailey-Brücke ist eine Stahlbrücke, die nach festgelegten Regeln zusammengebaut wird. Je nach Spannweite und Traglast werden unterschiedliche Bausweisen realisiert, die von einer einfachen Fußgängerbrücke bis zu einer Eisenbahnbrücke alles zulassen.

Jede Brücke muss individuell geplant und vorbereitet werden. Diese Ausstattung erlaubt es dennoch innerhalb von 36 Stunden eine Brücke für Fahrzeuge bis 25 Tonnen Gesamtmasse mit einer Spannweite zwischen 7 und 9 Metern zu errichten.