Höhenrettung im Kreis Pinneberg

Höhenretter 2014

Das THW erlaubt es, Helferinnen und Helfer in die Aufstellung von Einheiten der örtlichen Gefahrenabwehr einzubeziehen. Diese Einheiten (öGA) müssen vom Aufgabenträger oder anderen Dritten finanziert werden. Das THW stellt die Helfer und die für die gesetzlichen Aufgaben vorgehaltenen Fahrzeuge und Ausstattung zur Verfügung. Das Vorprojekt für die Aufstellung dieser Gruppe begann 2001. Die Ausbildung wurde durch Gerd Kassner, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg, geleitet. Gerd hatte alle erforderlichen Qualifiaktionen erworben, zur Aufstellung einer Höhenrettungsgruppe unter dem Dach der Feuerwehren war aber nicht ermöglicht worden. Die THW-Projektgruppe bestand zunächst aus 6 Helfern und 2 Kameraden der FFw Pinneberg. Durch konsequent fortgesetzte Ausbildung, medienwirksame Darstellungen und erste Unterstützungen von Maßnahmen  "am Seil" wurde das Projekt bekannt und bekam weiteren Zulauf. Als die taktische Einsatzbereitschaft hergestellt war, stellte der OV entsprechende Anträge, um die Anerkennung zu erreichen. Träger der Gruppe sind die THW-Helfervereinigung Pinneberg e.V. und der Landrat des Kreises Pinneberg - Fachbrereich Sicherheit. Mit der offiziellen Anerkennung des THW-Landesbeauftragten für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein endete am 05. Oktober 2006 das Projekt "Retten aus Höhen und Tiefen" und die Fachgruppe Höhenrettung (öGA) war geboren. Aktell hat die Gruppe 14 Mitglieder, 4 aus Freiwilligen Feuerwehren und zehn THW-Helfer. Wer Interesse an der Mitwirkung hat, möge an einem Dienstag, in der Zeit zwischen 18:30 und 22:30 Uhr in der THW-Unterkunft anrufen.

Aktueller Beitrag

Pinneberger Tageblatt, Juni 2017

in Aktion

Höhenretter in der Ausbildung
Höhenretter in der Ausbildung
Höhenretter der BF, der FFw und des THW (Hamburg-Altona, 2013)
Seilrettung ist Teamwork