Pinneberg, 27.12.2016

Baum auf Haus - Einsatz in Pinneberg

Im Grunde stürmte es seit Heiligabend, doch am 27.12.2016, gegen drei Uhr, hielt ein Laubbaum der Belastung nicht mehr stand. Die Buche mit fast einem Meter Stammdurchmesser stürzte auf ein Haus im Pinneberger Stadtteil Quellental.

Einsatzlage gegen 04:30 Uhr - die Buche lehnt seitlich am Giebel des Reihenhauses.

Um 03:23 Uhr alarmierte die Leitstelle West auf Anforderung der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW. Eine am Stammfuß gut einen Meter dicke Buche war im Stadtteil Quellental auf ein Haus gestürzt. Menschen sind nicht verletzt worden, doch es sind Schäden am Haus entstanden. Zudem liegt die Einsatzstelle an einer engen Straße und ist nur schlecht zugänglich. Nach einer ersten Erkundung wurden daher die Einsatzfahrzeuge von einem Sammelpunkt am Kirchhofsweg aus dirigiert. Der Einsatzleiter brachte so zunächst den GKW I zum Einsatz, um mittels eingebauter Seilwinde eine Entlastung des angeschlagenen Gebäudes zu erreichen. Später folgten Kranfahrzeug des THW und Drehleiter der Feuerwehr, die seitdem eingesetzt werden, um den Baum zu zerteilen. Am Kranhaken werden die oberschenkeldicken Äste aus der Krone einzeln zu Boden gebracht, um weitere Schäden am Dach zu vermeiden. Diese Arbeit ist sehr zeitintensiv, es werden aber weniger Einsatzkräfte gebunden. Die Zahl von zunächst 11 Einsatzkräften wuchs zur Spitze auf rund 20 Personen an und wurde gegen 06:00 Uhr auf insgesamt 14 reduziert. An der Einsatzstelle tätig sind derzeit 12 Personen von Feuerwehr und THW.

Gegen 09:00 Uhr wird die Lage unter dem Baum soweit gesichert sein, dass die Fachleute der THW-Bergungsgruppen das angeschlagene Gebäude von Innen anschauen können. Auf Basis solcher Erkenntnisse können Helfer der Bergungsgruppen sofort Stützen in das Reihenhaus einbauen oder andere geeignete Sicherungsmaßnahmen durchführen. Die Erkundung im Gebäude ergab nur geringfügige Schäden, die die Standsicherheit des Gebäudes nicht beeinträchtigen. Damit blieb nur noch das zerstörte Dach instand zu setzen und damit hat der Gebäudeeigentümer bereits einen Dachdeckernotdienst beauftragt.

Als der restliche Stamm gegen 12:45 Uhr abgesägt werden konnte, rückte die Kräfte daher nach rund 9 Stunden im Einsatz wieder ein. Mindestens eine Stunde Arbeit wird noch zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft geleistet werden müssen und ganz vorbei ist der Sturm ja auch noch nicht.

Einsatzmittel des THW:

Einsatzmittel der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg

Stand: 27.12.16, 13:30 Uhr - Einsatz beendet


  • Einsatzlage gegen 04:30 Uhr - die Buche lehnt seitlich am Giebel des Reihenhauses.

  • Der gemeinsame Einsatz von Drehleiter und Kran erlaubt sicheres Arbeiten.

  • Der Blick aus der Distanz unterstützt die sorgfältige Planung - Einsatzleiter von Freiwilliger Feuerwehr und THW an der Einsatzstelle.

  • Einsatzlage gegen 08:00 Uhr - etwa 2/3 der Krone sind abgetragen. Man sieht das Seilwindenseil zum GKW I: Diese Sofortmaßnahme entlastet die Statik des Reihenhauses.

  • Situation gegen 07:30 Uhr.

  • Die Arbeiten kommen voran: Bild von 10:45 Uhr und

  • ca. 11: 00 Uhr. Der Dachdecker-Notdienst ist bereits bestellt und wird gegen Mittag erwartet.

  • Um 12:45 Uhr wird der Reststammt gefällt - Gefahr beseitigt!

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP

Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: