10.07.2009

Kraneinsätze in der Pinneberger Innenstadt und dann in Langeln

09.07.2009 / 12:47: Auf Anforderung der Stadt Pinneberg und des Kommunalen Servicebetriebes Pinneberg (KSP) sind die Freiwillige Feuerwehr und das THW ...   Um 16:35 Uhr erfolgte die zweite Alarmierung des Tages. Mit dem Stichwort „unfall2*LKW auf Auto gekippt, VU Pklemm“

Pinneberg, Langeln. Auf Anforderung der Stadt Pinneberg und des Kommunalen Servicebetriebes Pinneberg (KSP) sind die Freiwillige Feuerwehr und das THW Pinneberg am 09.07.2009, um 12:47 Uhr, alarmiert worden. Die Hälfte der Baumkrone einer Eiche neben der historischen Landdrostei in der Innenstadt war herausgebrochen und drohte nun abzustürzen. Zum Glück war der Baum bereits baumpflegerisch saniert worden. Das schwere Stück Natur wurde durch eine sogenannte Kronensicherung aufgefangen, dennoch bestand eine erhebliche Gefahr für Passanten, so dass unverzüglich gehandelt werden musste.

Feuerwehr und THW aus Pinneberg haben viel Erfahrung bei der Beseitigung solcher Gefahren, zuletzt waren die Freiwilligen in vergleichbarer Mission in Appen im Einsatz. Auch hier wurden die freiwilligen Helfer wieder aus dem Korb der Drehleiter heraus tätig. Zunächst mussten Teile der Baumkrone mit einer Motorsäge abgeschnitten werden, um überhaupt mit ausreichender Sicherheit an den abgebrochenen Teil herankommen zu können. Später konnte dann ein Mitglied der Höhenrettungsgruppe des THW-OV Pinneberg aus dem Korb in die Baumkrone übersteigen, um die Kette des Krans an der ca. 1,5 t schweren Reststück des Baumes anschlagen zu können. Der nun durch den Kran gesicherte Teil der Baumkorne wurde durch den Autokran etwas angehoben, um die Kronensicherung zu entlasten und das Sicherungsband zu durchtrennen. Nicht auszudenken, wenn diese für bis zu 4 t Masse ausgelegte Sicherung nicht schon vor Jahren angebracht worden wäre oder heute versagt hätte. Es war Markttag in Pinneberg, viele Menschen befanden sich im unmittelbaren Bereich des sicher über hundert Jahre alten Baumes.

Die Fachleute schätzten die Gesamtmasse des abgebrochenen Kronenteils auf ca. 2,5 t. Der Baum wird nun durch einen Fachmann begutachtet, der auch das weitere Vorgehen empfehlen wird. Nach vorläufiger Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit war der Einsatz für Feuerwehr und THW um 15:15 Uhr beendet und die Kräfte konnten wieder einrücken. Für die Feuerwehr war es der dritte Alarm an diesem Tag! Doch auch für die Helferinnen und Helfer des THW war der Tag noch nicht zu Ende:

Um 16:35 Uhr erfolgte die zweite Alarmierung des Tages. Mit dem Stichwort „unfall2*LKW auf Auto Gekippt, VU Pklemm“ der Einsatzort lag zwischen Heede und Langeln (Kreis Pinneberg). Mit MTW, GKW I, Autokran und LKW-Anbaukran eilten 12 Helfer aus Pinneberg in das Dorf zwischen Heede und Alveslohe-Hoffnung. Dort waren ein LKW und ein PKW frontal zusammengeprallt. Der PKW wurde unter dem LKW begraben, über die Straße in den Knick geschoben und der Anhänger stürzte auf dem Fahrradweg um. Für die Insassen des PKW kam jede Hilfe zu spät. Unter Leitung der Feuerwehr Langeln waren die Feuerwehren aus Langeln, Heede und Barmstedt, das THW und die Firma Kühl aus Elmshorn tätig. Natürlich waren auch der Rettungsdienst der RKiSH und die Polizei im Einsatz. Mit dem großen Kran der Firma Kühl aus Elmshorn wurde der LKW angehoben um dann die Toten aus dem Wrack des PKW zu bergen. Mit seinem kleinen Kran wäre das THW hier ohne jede Chance gewesen. Die Helferinnen und Helfer des THW-Pinneberg blieben auf Weisung der Einsatzleitung zunächst noch in Bereitstellung und unterstützten das Bergungsunternehmen punktuell. Um 18:00 Uhr entließ die Einleitung die Helfer aus der Kreisstadt aus dem belastenden Einsatz. 



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: