Wedel, 23.10.2021

Ölwehren üben in Wedel

Auf Veranlassung der Rufbereitschaft Elbe des LKN.SH übten heute die Ölwehren 23 und 26 im Wedeler Hafen des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Elbe-Nordsee.

Das Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN.SH) ist an unseren Küsten unter anderem für die Bekämpfung von Meeresverschmutzungen durch wassergefährdende Stoffe zuständig. Hierzu arbeitet er eng mit dem Havariekommando zusammen und hat bei Feuerwehren, Firmen und THW-Ortsverbänden Ölwehren des Landes stationiert.

Heute fand im "Tonnenhafen" in Wedel eine Übung der Ölwehren 23 (Frewillige Feuerwehr Wedel) und 26 (THW-OV Pinneberg) statt. Angenommene Lage: Ein "havariertes" Schiff war in das Hafenbecken des WSA-Außenbezirks Wedel eingelaufen und hatte es mit geschätzten 30 t Schweröl verschmutzt.

Aufgabe für die Ölwehren: Einschlengeln des Havaristen, wasserseitige Ölaufnahme mittels absorbierender Ölsperren und Erkundung verunreinigter Uferbereiche land- und wasserseitig. Unter Leitung des LKN funktionierte das „FeuerWerk“ auch auf der Elbe vor Wedel. Nach der erfolgreichen Übung wurde noch gemeinsam Mittag gegessen und danach an der Unterkunft die Einsatzbereit wieder hergestellt.

Vonseiten des THW beteiligt waren 9 Einsatzkräfte mit:

  • MTW-Zugtrupp
  • MzKW FGr N + Ölwehranhänger des LKN
  • LKW-Ladekran 27 mT + Bootsanhänger + MzAB, Typ "Finjet"
  • MLW FGr BrB + Bootsanhänger + MzAB, Typ "Finjet"

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: