Pinneberg, 07.09.2014

2. Pinneberger Entenrennen

Das THW half, Enten für einen guten Zweck ins Rennen zu schicken. Auch die Siegerente wurde gemeinsam mit den Rotariern ermittelt.

Die Entenhalter an der Rennstrecke beobachten den Schwarm "Wasservögel".

Mit dem Kran der Fachgruppe Brückenbau hoben die Helferinnen und Helfer des THW das große Netz mit den Rennenten für einen Massenstart über die Pinnau. Auf das Kommando der Rennleitung wurden die gelben Tiere in das Wasser entlassen, dass die Rennbahn bildete. Die Tide brachte das Rennen in Schwung. Mit dem ablaufenden Wasser trieben die Enten Richtung Ziel. An dem trichterförmigen Gestell sammelten sich die Tiere und die Erste trieb ins Ziel. Von Bord des Ölwehrbootes aus sammelten Rotarier und THW die Rennteilnehmer dann wieder ein und bauten die Rennstrecke zurück.

Mit dem Kran der Fachgruppe Brückenbau hoben die Helferinnen und Helfer des THW das große Netz mit den Rennenten für einen Massenstart über die Pinnau. Auf das Kommando der Rennleitung wurden die gelben Tiere in das Wasser entlassen, dass die Rennbahn bildete. Die Tide brachte das Rennen in Schwung. Mit dem ablaufenden Wasser trieben die Enten Richtung Ziel. An dem trichterförmigen Gestell sammelten sich die Tiere und die Erste trieb ins Ziel. Von Bord des Ölwehrbootes aus sammelten Rotarier und THW die Rennteilnehmer dann wieder ein und bauten die Rennstrecke zurück.


  • Die Entenhalter an der Rennstrecke beobachten den Schwarm "Wasservögel".

  • Letzte Prüfungen an der Zielline.

  • Sammeln der Rennteilnehmer und Reihung der Siegerenten.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTREETMAP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: