Pinneberg, 12.09.2020

Entenrennen, trotz Corona - der gute Zweck zählt!

Entenrennen auf der Pinnau sind Tradition. Lohnen sie sich auch ohne Publikum? Ja, der gute Zweck zählt und die Enten können sich ja auch nicht anstecken. Für den Rest der Mannschaft galt: AHA - das Motto der Pandemieprävention, auch beim THW.

Die Anlage für den Zieleinlauf - das THW liefert den Schwimmsteg.

Mit neun Einsatzkräften, zwei Lastwagen, dem kleinen Boot und einem Steg aus JetFloat-Material unterstützte die FGr Brückenbau in diesem Jahr das 8. Pinneberger Entenrennen des örtlichen Rotray-Clubs.

Die Pinnebergerinnen und Pinneberger hatten für alle 3.500 Enten eine Patenschaft übernommen. Das gab es noch nie! Schon am Donnerstag waren keine Lose mehr zu bekommen. So wurde trotz der Pandemie zur Arbeit der Rotarier maßgeblich beigetragen. Natürlich musste das Rennen wegen der Lage ohne Publikum ausgetragen werden. Um aber dennoch ein wenig "Rennfieber" zu ermöglichen, hat die Mannschaft von YouPI!, dem Jugendfernsehsender des Geschwister-Scholl-Hauses, das Rennen in einem Livestream übertragen. So haben auch hier digitale Formate dazu beigetragen, die schwierige Zeit zu überbrücken.

Weitere Vorkommnisse? Ja, der Wind trieb in diesem Jahr die Enten stromauf! Trotzdem war es ein toller Tag für eine lohnende Initiaitive für unbeirrte Pinnebergerinnen und Pinneberger.

Wir freuen uns, dass wir dabei waren.


  • Die Anlage für den Zieleinlauf - das THW liefert den Schwimmsteg.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: